Kommentare

Besuch des Aufforstungsprojekts und Treffen mit der Partnerorganisation „Fundacion Monte Alto“

11.-14.12.2018

Von Boca Tapada sind wir mit dem öffentlichem Bus und mehrfachem Umsteigen über Pital, La Fortuna (Vulkan Arenal) und Santa Cruz an die nördliche Pazifikküste gefahren. Von dort aus ging es dann zur Fundacion Monte Alto nahe Hojancha auf der Halbinsel Nicoya.

Gemeinsam mit der Fundacion Monte Alto forstet Tropica Verde hier seit fast 25 Jahren einen zuvor abgeholzten und erodierten Talkessel wieder auf. Die Vision der Fundacion Monte Alto, dort wieder einheimische Mischwälder anzusiedeln und ein Mikroklima zu generieren, das in den Flüssen wieder ganzjährig Wasser fließen lässt, erschien uns damals recht illusorisch.

Doch heute wissen wir: Es ist möglich! Ganz nach dem Tropica Verde Leitspruch „Si, se puede“ werden heute ca. 60% des Talkessels mit Wald bedeckt.  Die Lodge der Fundacion Monte Alto ist umgeben von schönem Sekundärwald mit mittlerweile zahlreichen Tier- und Pflanzenarten. Und jedes Jahr kommen neue Arten hinzu. Derzeit stabilisiert sich auch das Verhältnis zwischen Kleinsäugern und Raubtieren, denn die Puma-Population nimmt aufgrund des wachsenden Beutespektrums seit 2 Jahren deutlich zu.

Martin und ich wurden herzlich von unserem Freund Miguel Mendez, dem Manager der Fundacion Monte Alto, und seinem Team begrüßt. Dona Cecilia hat uns täglich frische lokale Spezialitäten zubereitet und auch die Mitglieder der Junta Directiva der Fundacion, Delfin Mendez Cruz und Danilo Mendez Cruz, kamen zu einem Treffen. Sie sind optimistisch was die weitere Entwicklung der Natur im Talkessel angeht denn die einheimische Bevölkerung steht größtenteils hinter dem ökologischen Konzept.

Für Martin und mich war es besonders wichtig, den Zustand der neuen Baumschule, der „Vivero“, zu begutachten. Unser Partner und Forstingenieur Victor hat 2018 einen tollen Job gemacht und eine Baumschule mit 35 verschiedenen, zum Teil seltenen Arten angelegt. Dies erfolgte auf unsere gemeinsamen Gespräche und den Aktionsplan Ende 2017 und wurde rasch umgesetzt. Die Samen und Setzlinge wurden im Frühjahr über mehrere Wochen im Wald gesammelt und gut behütet in der Vivero aufgepäppelt. Ziel ist es, zu Beginn der Regenzeit im April 2019 die jungen Bäumchen in die „Finca Alicia“ auszusetzen. Diese Aufforstungsfläche wurde mithilfe der Gesamtschule IGS Nordend in Frankfurt/M. erworben. Auf ihr soll einmal ein schöner, artenreicher Wald entstehen. Alles ist nun vorbereitet und in wenigen Monaten beginnt die Aufforstung. Ein weiterer wichtiger Baustein für die Bewaldung des Talkessels. Und ein beeindruckendes Beispiel, wie Schulen im Bestreben einer CO2Neutralität ihrer Schule aktiv werden können ….. Tolles Projekt!

Zu unserer Freude haben wir auch wieder einige neue Tier- und Pflanzenarten entdecken können. So nimmt der Artenreichtum an wilden Orchideen kontinuierlich zu und im „Orchideen-Lehrpfad“ können verschiedene Arten wie auch die bei uns begehrte Vanille (zugleich Liane und Orchidee) betrachtet werden. Und bunte Vogelarten, wie die vorwitzigen Halsbandarasaris, können mittlerweile von der Lodge aus auf Baumkronenhöhe beobachtet werden.

Ich wünsche euch wie immer viel Spass beim Betrachten der Bilder,

Stefan

Zahlreiche Fotos auch zu meiner letzten Reise in die Regenwälder Costa Ricas in 2017 findet ihr unter https://www.faunity.ch/category/regenwald-schutz-costa-rica/

Viel Spass beim Lesen, Betrachten und Stöbern!

Stefan

2019-01-07T12:03:59+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*